AOK
Baden-WürttembergBayernBremen-BremerhavenHssenNiedersachsenMecklenburg-VorpommernBerlinBrandenburgSchleswig-HolsteinWestfalen-LippeThüringenSachsenRheinland-PfalzSaarlandHamburgRheinlandSachsen-Anhalt

Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen

Schrift anpassen:A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Highlights

  • Neuer Beitragsnachweis 2015

    Beiträge

    Der neue Beitragsnachweis 2015: ohne Kor­rek­tu­ren, ohne Sozialausgleich, mit neuen Da­ten­fel­dern und einer Übergangsregelung zum Jah­res­wech­sel.
    Mehr zum Thema

  • Änderungen für 2015

    Mit der GKV-Finanzreform werden kassenindividuelle Zusatzbeiträge eingeführt, die Arbeitnehmer allein tragen. Sie berechnen sich aus dem beitragspflichtigen Arbeitsentgelt.  Mehr zum Thema

  • goldener Handschlag

    Der goldene Handschlag

    Wer aus seinem Job verabschiedet wird, erhält zuweilen eine Abfindung. Wie wird die Zahlung im Sozialversicherungs- und Steuerrecht behandelt? Mehr zum Thema

  • Entgeltunterlagen

    Betriebsprüfung

    Arbeitgeber müssen für jeden Beschäftigten Entgeltunterlagen getrennt nach Kalenderjahren in deutscher Sprache führen.  Mehr zum Thema

  • Mindestlohn

    Tarifautonomiestärkungsgesetz

    Mit dem Tarifautonomiestärkungsgesetz, das am 1.1.2015 in Kraft tritt, wird ein flä­chen­de­cken­der Mindestlohn eingeführt. Gleichzeitig wer­den für eine Übergangszeit die Zeitgrenzen für kurzfristige Beschäftigungen ausgeweitet. Mehr zum Thema

  • Minijob und Gleitzone

    Bestandsschutz- und Übergangsregelungen

    Zum 1.1.2015 fallen die Bestandsschutz- und Übergangsregelungen für Minijobber und Gleitzonenbeschäftigungen weg. Was bedeutet das in der Praxis und was ist zukünftig zu beachten? Mehr zum Thema

  • Umbau des qualifizierten Meldedialogs

    Meldungen

    Das Gesetz GKV-FQWG sieht Änderungen im Meldeverfahren der Entgelte für Mehrfachbeschäftigte vor. Dafür wird der qualifizierte Meldedialog auf neue Füße gestellt. Mehr zum Thema

  • Datenaustausch Entgeltersatzleistungen

    Meldungen

    Die Übermittlung der Ver­dienst­be­schei­ni­gun­gen für Sozialleistungen läuft elektronisch. Das hat für Arbeitnehmer und Arbeitgeber viele Vorteile. Ab 1.1.2015 gibt es zudem einige Neuerungen.  Mehr zum Thema

  • Rentner

    Beiträge

    Die grundsätzliche Rentenversicherungspflicht für Minijobber gilt nicht für Altersvollrentner. Versehentlich gezahlte Beiträge erstattet die Minijob-Zentrale auf Antrag. Mehr zum Thema

  • Elterngeld Plus

    Mutterschutz

    Das Bundeskabinett hat am 4. Juni 2014 den Gesetzentwurf zur Einführung des so­ge­nann­ten „Elterngeld Plus“ gebilligt. Der Bundesrat soll voraussichtlich im September über die Ge­set­zes­ini­ti­ati­ve beraten. Mehr zum Thema

  • Geldscheine, Rechner und Belege

    Beiträge

    Ab 2015 soll es in Deutschland einen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro geben. Zahlen Arbeitgeber einen geringeren Lohn, sind dennoch Beiträge auf Basis des Mindestlohns zu berechnen. Mehr zum Thema

  • zwei Rentner im Rollstuhl

    Reform 2015

    Der Bundestag hat die erste Stufe der Pflegereform verabschiedet. Die Änderungen sollen ab 1. Januar 2015 gelten. Sie erhalten einen ersten Überblick.
    Mehr zum Thema

  • Beiträge

    Ab 1.1.2015 dürfen Meldungen und Beitragsnachweise nur noch an die Datenannahmestelle übermittelt werden, die für die Krankenkasse des jeweiligen Arbeitnehmers zuständig ist. Mehr zum Thema

  • Rentenversicherungspflichtige Minijobber

    Lesen Sie, was bei der Bemessung der Umlagen U1 und U2 nach dem Aufwendungsausgleichsgesetz (AAG) für ren­ten­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge geringfügig entlohnte Be­schäf­tig­te zu beachten ist. Mehr zum Thema

Marginalinhalt

Mitglied werden

Mitglied werden

Ihre AOK vor Ort

pa praxis aktuell

Titelseite praxis aktuell Ausgabe 3/2014

Das Firmenkunden-Magazin der AOK.

PRO Personalrecht online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.