AOK Logo
AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Highlights

  • Steuer- und Beitragsrecht

    Ar­beit­ge­ber zah­len ar­beits­un­fä­hig kran­ken Mit­ar­bei­tern das Ent­gelt bis zu sechs Wo­chen wei­ter. Dann leis­tet die Kran­ken­kas­se Kran­ken­geld. Die Dif­fe­renz gleicht man­cher Arbeit­ge­ber aus. Mehr zum Thema

  • Pflegestärkungsgesetz II

    Seit 1. Januar 2017 wird der Pflegebedürftig­keits­begriff umfassender definiert und deshalb auch ein neues Begut­achtung­sinstrument angewendet. Gleich­zeitig werden die Pflege­stufen durch Pflege­grade abgelöst. Mehr zum Thema

  • Neue Regeln für Studentenjobs

    Welche Besonderheiten bei der Beurteilung von Stu­den­ten­beschäf­tigungen zu beachten sind, wurde im neuen Rundschreiben für beschäftigte Studenten und Praktikanten klar­gestellt. Mehr zum Thema

  • Betriebsrentenstärkungsgesetz

    Die betriebliche Altersversorgung soll ab 2018 at­traktiver und einfacher werden. Durch ei­ne höhere Förderung und den Wegfall von Ren­ten­garantien sollen mehr Arbeit­nehmer von Betriebsrenten profitieren. Mehr zum Thema

  • Jetzt kommt Stufe zwei

    Am 1. Januar 2017 wird die Umstellung von drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade im Rah­men des Zweiten Pfle­ge­stär­kungs­ge­set­zes (PSG II) wirksam. Welche Kon­se­quen­zen hat das PSG II für Arbeitgeber? Mehr zum Thema

  • Sozialversicherungsbeiträge

    Der Gesetzgeber plant in einem Zweiten Bürokratie­ent­­lastungs­gesetz ab dem kommenden Jahr u. a. eine Än­de­rung der seit 2006 geltenden Fällig­keits­regelung. Mehr zum Thema

  • Flexible Lö­sun­gen erforderlich

    Die demografische Ent­wicklung und der Fach­kräf­te­man­gel erfordern flexible Lö­sun­gen für die Beschäfti­gung von älteren Ar­beit­­neh­mern. Das Flexirentengesetz wird ab 2017 die Rahmenbedingungen schaffen. Mehr zum Thema

  • Betriebliche Altersvorsorge

    Wenn ein Arbeitnehmer seine betriebliche Altersvorsorge früher auflöst, gilt eine Abfindung für die Betriebs­ren­te in der Sozialversicherung seit dem 1. Juli 2016 als Leistung der Alters­vorsorge. Mehr zum Thema

  • Meldeverfahren in der Unfallversicherung

    Der elektronische Lohnnachweis wird ab 2017 sukzessive in der Unfallversicherung eingeführt. Für alle Betriebe soll er ab dem Jahr 2019 (Meldejahr 2018) verpflichtend sein.  Mehr zum Thema

  • Rückmeldungen im AAG-Verfahren

    Für das Erstattungs­ver­fahren nach dem Aufwendungs­aus­gleichs­gesetz (AAG) bei Krankheit und Mutterschaft sind maschinelle Rück­meldungen und Bestands­prüfungen vorgesehen. Mehr zum Thema

  • Arbeitsentgelt von Dritten

    Rabatte, In­cen­tives oder Sachprämien sind nur einige Bei­spie­le für Einkünfte, die ein Ar­beit­neh­mer von einer Fremdfirma und nicht von seinem Arbeitgeber erhalten kann. Das sind die steuerlichen und so­zi­al­ver­si­che­rungs­recht­li­chen Konsequenzen. Mehr zum Thema

  • Gut zu überlegen

    Eine Nettolohnvereinbarung – auch Nettolohnabrede genannt – ist grundsätzlich zulässig. Gleichwohl sollte der Abschluss einer solchen Vereinbarung gut überlegt werden. Mehr zum Thema

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

gesundes unternehmen

Cover Magazin gesundes unternehmen 4-2016

Das Firmenkunden-Magazin der AOK.

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.