AOK Logo
AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Arbeitsentgelt

Gleitzone

Bei Arbeitnehmern, die gegen ein regelmäßiges monatliches Arbeitsentgelt innerhalb der Gleitzone – einer Entgeltspanne zwischen 450,01 Euro und 850,00 Euro – beschäftigt sind, wird im Recht der Sozialversicherung für die Berechnung des vom Arbeitnehmer zu tragenden Beitragsanteils nicht das tatsächlich erzielte Arbeitsentgelt zugrunde gelegt, sondern ein abgesenkter Betrag. Dieser wird nach folgender Formel berechnet:

F × 450 + ([850/(850−450)]
− [450/(850−450)] × F)
× (AE − 450)

Dabei ist AE das Arbeitsentgelt und F der Faktor, der sich ergibt, wenn der Wert 30 Prozent durch den Gesamtsozialversicherungsbeitragssatz (einschließlich des durchschnittlichen Zusatzbeitragssatzes) des Kalenderjahres, in dem der Anspruch auf das Arbeitsentgelt entstanden ist, geteilt wird. Im Jahr 2018 beträgt der Faktor F 0,7547. Die vereinfachte Gleitzonenformel lautet:  

1,2759625 x AE ./. 234,568125

Weitere Informationen zu den Themen:

Stand: 1.1.2018

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.