AOK Logo
AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Arbeitsentgelt

Lohnsteuerfreie Einnahmen

In § 3 EStG werden ohne systematische Ordnung die steuer­freien Einnahmen aufgezählt, die auf sozialen Gesichtspunkten (z. B. Beihilfen) oder rechtlichen Gründen (z. B. Aufwands­entschädi­gungen) beruhen oder auch aus Gründen der Vereinfachung (z. B. bei Trinkgeldern) nicht dem Steuerabzug unterworfen werden. Die beitragsrechtliche Bewertung dieser Einnahmen erfolgt nach Maßgabe der Regelungen in der SvEV.

Hiernach sind einmalige Einnahmen oder laufende Zulagen, Zuschläge, Zuschüsse oder ähnliche Einnahmen, die zusätzlich zu Löhnen und Gehältern gewährt werden, dann nicht dem Arbeitsentgelt zuzurechnen, soweit sie lohnsteuerfrei sind. Sie unterliegen nicht der Beitragspflicht zur Sozialversicherung.

Für die Beurteilung einer Einnahme als Arbeitsentgelt ist daher zuerst die lohnsteuerrechtliche Behandlung zu prüfen. Ergibt sich aus dem Einkommensteuergesetz oder den Lohn­steuer­richtlinien, dass eine Zuwendung, die zusätzlich zu Löhnen und Gehältern gewährt wird, steuerfrei ist, so ist sie auch nicht dem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsentgelt zuzurechnen.

Weitere Informationen zu den Themen:

Stand: 1.1.2018

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.