AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Beschäftigung und Sozialversicherung

Beginn und Ende der Versicherungspflicht

Die Versicherungspflicht ist im Wesentlichen an zwei Tatbestände gebunden: an die Beschäftigung und an die Zahlung von Arbeitsentgelt. Beginnt das Beschäftigungs­verhältnis, so beginnt auch die Versicherungs­pflicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitnehmer die Arbeit bereits am ersten Tag oder etwas später aufnimmt, beispielsweise wenn der Monats­erste auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fällt.

Beispiel

Beginn des Beschäftigungs­verhältnissesSonntag, 1.7.2018
Tatsächliche Beschäftigungs­auf­nahmeMontag, 2.7.2018
Beginn der Versicherungspflicht bei Vereinbarung eines GehaltsSonntag, 1.7.2018
Beginn der Versicherungspflicht bei Vereinbarung eines Stunden­­lohnsMontag, 2.7.2018

Kann der Arbeitnehmer die Arbeit wegen Arbeitsunfähigkeit nicht aufnehmen, so wird zunächst kein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis begründet. Hat der Arbeitnehmer aber Anspruch auf (Fort-)Zahlung des Arbeitsentgelts, beginnt die Versicherungs­pflicht bereits mit dem Tag, für den erstmalig Arbeitsentgelt gezahlt wird.

Wenn das Beschäftigungs­verhältnis endet, endet grundsätzlich auch die Versicherungspflicht. Der letzte Tag des Arbeitsverhält­nisses ist in der Regel auch der letzte Arbeitstag. Eine Ausnahme besteht dann, wenn bei Arbeitnehmern, die nach Monaten bezahlt werden, der letzte Arbeitstag auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fällt. Da für jeden dieser Tage Arbeitsentgelt gezahlt wird, besteht an ihnen auch noch Versicherungspflicht.

Nimmt der Arbeitnehmer am Ende der Beschäftigung noch Resturlaub, besteht das Arbeits­verhältnis über den letzten Arbeitstag so lange fort, wie der Arbeitgeber Arbeitsentgelt zahlt.

Hat der Arbeitgeber über das Ende der Beschäftigung hinaus Entgelt zu zahlen (z. B. weil er das Arbeitsverhältnis aus Anlass der Arbeitsunfähigkeit gekündigt hat), dann endet die Versicherungspflicht nicht mit dem Ende des Arbeitsverhält­nisses, sondern mit dem Tag, für den der Arbeitnehmer letztmalig Entgeltfortzahlung beanspruchen kann.

Weitere Informationen zu den Themen:

Stand: 1.1.2018

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.