AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Beschäftigung und Sozialversicherung

Praktikanten/Azubis ohne Entgelt

Personen, die ihr Praktikum während des Studiums zwischen zwei theoretischen Ausbildungsabschnitten ableisten, stehen nicht in einem Beschäftigungs­verhältnis, sodass keine Sozialversicherungs­pflicht eintritt. Voraus­setzung ist allerdings, dass es sich um ein in einer Studien- oder Prüfungsordnung vorge­schriebenes Praktikum handelt und dass die Personen weiterhin an der Hochschule eingeschrieben bleiben. Das Gleiche gilt für Schüler von Fachschulen, die während des Schulbesuchs ein Praktikum leisten (Zwischenpraktikanten).

Wird ein Praktikum während des Studiums abgeleistet, das nicht in einer Studien- oder Prüfungs­ordnung vorgeschrieben ist, tritt Renten­­versicherungs­pflicht ein, es sei denn, es handelt sich um eine kurzfristige Beschäftigung oder im Rahmen einer geringfügig entlohnten Beschäftigung erfolgt eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht. Besteht Renten­versicherungs­freiheit aufgrund einer geringfügigen Beschäftigung, sind in diesen Fällen keine Pauschal­beiträge vom Arbeitgeber abzuführen. Die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosen­ver­sicherung richten sich nach den für beschäftigte Studenten geltenden Regelungen. Praktikanten, die während des Praktikums nicht an einer Hochschule bzw. Fachhochschule eingeschrieben sind bzw. ihr Praktikum vor oder nach dem Hochschul- bzw. Fachhochschulbesuch absolvieren, sind grundsätzlich versicherungs­pflichtig, wenn sie eine Vergütung erhalten. Wird keine Vergütung gezahlt, besteht Versicherungs­pflicht in der Renten- und Arbeitslosenversicherung; Kranken- und Pflege­versicherungspflicht besteht nur, wenn der Praktikant nicht als Familienangehöriger in der Kranken- und Pflege­versicherung versichert ist. Tritt Versicherungs­pflicht ein, muss der Praktikant den Kranken- und Pflege­versicherungs­beitrag selbst zahlen.

Trägt ein Arbeitgeber bei einer im dualen System durchgeführten Ausbildung aufgrund einer Vereinbarung mit einer Bildungs­einrichtung die Studien­gebühren als unmittelbarer Schuldner, stellen die gezahlten Studiengebühren keinen steuerpflichtigen Lohn dar und sind somit auch kein Arbeitsentgelt im Sinn der Sozialversicherung. Das Gleiche gilt, wenn der Arbeitgeber im Rahmen eines Ausbildungs­verhält­nisses arbeitsvertraglich zur Über­nahme der Studiengebühren verpflichtet ist und eine Rück­forderungs­möglichkeit besteht, wenn der Studierende auf seinen Wunsch innerhalb von zwei Jahren nach dem Studien­abschluss das ausbildende Unternehmen verlässt.

Die von der Ausbildungsstätte zu zahlenden Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge werden 2018 nach einem fiktiven Entgelt von monatlich 30,45 Euro (West) bzw. 26,95 Euro (Ost) berechnet. Diese Regelungen für Praktikanten, die keine Vergütung erhalten, gelten auch für Auszubildende ohne Ausbildungsvergütung. 

Weitere Informationen zu den Themen:

finden Sie in unserer Wissensdatenbank PRO online.

 
PRO online – Die Datenbank für Personalrecht

Stand: 1.1.2018

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.