AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Aufenthalt in Deutschland - EU

© F. Jaquart / Fotolia
Fußgängerampel auf Grün

Ein EU-Bürger darf sich innerhalb der EU, also auch in Deutschland, frei aufhalten und bedarf dafür keines Titels.

Arbeitnehmerfreizügigkeit

Die Arbeitnehmerfreizügigkeit meint, dass ein Arbeitnehmer innerhalb der Europäischen Union (EU) leben und seine Tätigkeit frei ausüben kann. Dieses Recht gehört zu den verbrieften Grundfreiheiten der Personenfreizügigkeit innerhalb der EU.

Der Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) ist seit 1. Dezember 2009 in Kraft. Die Grundfreiheiten sind laut dem Vertrag über die Arbeitsweise der EU (AEUV)

  • Warenverkehrsfreiheit (Art 34)
  • Personenverkehrsfreiheiten
    • Arbeitnehmerfreizügigkeit (Art 45)
    • Niederlassungsfreiheit (Art 49 )
  • Dienstleistungsfreiheit (Art 56 )
  • Kapital- und Zahlungsfreiheit (Art 63 ).


Damit ist die Arbeitnehmerfreizügigkeit Bestandteil eines der vier Grundfreiheiten des Gemeinsamen Marktes. Diese Grundfreiheiten sind elementare Punkte der EU und damit aller EU-Mitgliedstaaten.

Unabhängig vom Wohnort in einem EU-Mitgliedstaat und der Staatsangehörigkeit eines EU- Mitgliedstaats hat jeder Bürger der EU demnach das Recht, unter den gleichen Bedingungen und Voraussetzungen eine Beschäftigung aufzunehmen und auszuüben wie ein Angehöriger dieses Staats der EU.

Im Rahmen der Freizügigkeit gibt es also keine unterschiedliche Behandlung bei den Arbeitsbedingungen für Bürger der EU (Entgelt, Arbeitszeit, Rahmenbedingungen, etc.).

Rechtsgrundlage für diese Arbeitnehmerfreizügigkeit ist Art. 45 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU.

Darüber hinaus ist die Freizügigkeit außerdem als Grundrecht in Artikel 15 Absatz 2 der Charta der Grundrechte der EU garantiert.

Zuwanderer

Der Begriff Zuwanderer wird synonym zum Begriff Migrant genutzt.

Hiermit sind Personen gemeint, die ihren Lebensmittelpunkt verlagern. Grundsätzlich ist umgangssprachlich die Zuwanderung in ein anderes Land gemeint. Das lateinische Verb „migrare“ steht für wandern, reisen. Bezogen auf die Sichtweise sind also Migranten

  • Auswanderer (Emigranten) – Bei Auszug/Wanderung aus einem Land
  • Einwanderer (Immigranten) – Bei Einzug/Wanderung in ein Land.


Gerne wird inzwischen auch die Umschreibung „Menschen mit Migrationshintergrund“ verwendet. Dieser soll alle Migranten und ihre Nachkommen umschreiben – unabhängig ihrer Staatsangehörigkeit.

Ausländer

Mit dem Begriff Ausländer bezeichnet man Personen, welche nicht in ihrem Heimatland, sondern im Ausland leben. Die Definitionen sind fachübergreifend in verschiedenen Rechtsgebieten nicht deckungsgleich.

Ebenfalls setzen der kulturelle Hintergrund sowie der lebensgeschichtliche Einzelfall eine große Hürde bei der Verwendung des Begriffs im umgangssprachlichen Sinn.

So ist es durchaus möglich, dass Personen als Ausländer bezeichnet werden, welche eine andere Staatsangehörigkeit haben, aber in Deutschland leben und geboren sind.

Nach dem Grundgesetz (GG) ist Ausländer, wer nicht nach Art. 116 Deutscher ist.

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

Noch Fragen?

Gruppe Geschäftsleute

Manche Situation ist so speziell, dass nur eine individuelle Beratung vom Fachmann hilft.
Das Expertenforum beantwortet Ihre Fragen zu Themen der Sozialversicherung.