AOK Logo
AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Unternehmenskultur beeinflusst die Gesundheit der Mitarbeiter

Titelbild Fehlzeitenreport 2016

Eine Befragung im aktuellen Fehlzeiten-Report 2016 des WIdO bestätigt, dass eine positiv erlebte Unterneh­mens­kultur mit einer besseren Gesundheit der Beschäftigten einhergeht als bei einer als schlecht eingeschätzten Unternehmenskultur.

Bei der repräsentativen Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) wurden rund 2.000 Beschäftigte im Alter von 16–65 Jahren befragt. Hierbei wurden verschiedene Dimensionen von Unternehmenskultur abgefragt, wie Führungsstil und Problem­löse­verhalten, Mitarbeiter­orientierung und Arbeitsklima, Entlohnungs­gerechtigkeit, Unternehmens­umwelt und Mitarbeiter­gesundheit. (Machen Sie jetzt den Selbsttest, wie es um die Unternehmenskultur in Ihrem Unternehmen steht.)

Demnach sind Mitarbeitern vor allem die Loyalität des Arbeitgebers (78 Prozent) und der Aspekt des Lobens (69 Prozent) im Arbeitsalltag wichtig. Diese und weitere Merkmale machen eine gesundheitsförderliche Unternehmenskultur aus. Jedoch erleben nur 55 Prozent der Beschäftigten tatsächlich, dass der Arbeitgeber hinter ihnen steht, wie auch lediglich die Hälfte der Beschäftigten für gute Arbeit gelobt wird. Und das hat Folgen.

Die WIdO-Befragung zeigt, dass Beschäftigte, die ihre Unternehmenskultur als schlecht empfinden, deutlich unzufriedener mit ihrer eigenen Gesundheit sind und häufiger über körperliche und psychische Beschwerden berichten, die im Zusammenhang mit ihrer Arbeit stehen. So geht eine schlecht bewertete Unternehmenskultur bei gut ein Viertel der Befragten mit gesundheitlicher Unzufriedenheit einher. Dieser Anteil ist damit dreimal so hoch wie in der Vergleichsgruppe, die ihre Unternehmenskultur positiv wahrnimmt.

Zum Vergrößern bitte anklicken.
Grafik Gesundheitsindikatoren in Abhängigkeit von der Bewertung der Unternehmenskultur.

Etwa doppelt so häufig wird bei einer schlechten Unternehmenskultur über körperliche, aber auch psychische Beschwerden berichtet, die im Zusammenhang mit der Arbeitstätigkeit stehen. Dieser Unterschied zeigt sich in der Anzahl der Arbeits­unfähig­keits­tage: Bei einer schlecht bewerteten Unternehmenskultur hat nahezu jeder Dritte im letzten Jahr mehr als zwei Wochen im Betrieb gefehlt, während in der Gruppe mit einer positiv erlebten Unternehmenskultur dies nur etwas mehr als jeder Sechste war. Interessanterweise führt aber gerade eine als schlecht empfundene Unternehmenskultur zu mehr Präsentismus: Beschäftigte gehen deutlich häufiger entgegen dem ärztlichen Rat krank zur Arbeit.

Weitere Informationen zum Fehlzeiten-Report finden Sie hier.

Ergebnisse aus Mitarbeiterbefragungen

Insgesamt 30.469 Mitarbeiter aus über hundert Betrieben wurden von 2011 bis 2015 im Rahmen des AOK-Service „Gesunde Unternehmen“ zu ihren Arbeitsbedingungen befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Befrag­ten schwere körperliche Tätigkeiten als stark oder sehr stark belastend empfinden.

Die vollständige Mitarbeiterbefragung finden Sie hier.

Stand: 12/2016

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen? Ihr Ansprechpartner für Betriebliches Gesundheits­management bei Ihrer AOK hilft Ihnen gerne weiter.