AOK Logo
AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Betriebliches Ein­gliederungs­manage­ment mit der AOK

© demaerre / Thinkstock
Betriebliches Eingliederungsmanagement: zwei Personen am Schreibtisch

Im Zuge des Fachkräfte­mangels ist es für Arbeitgeber beson­ders wichtig, erfahrene Mitarbeiter im Betrieb zu halten – auch nach längerer Krankheit. Die AOK unterstützt dabei mit vielfältigen Arbeitshilfen.

Die demografische Entwicklung lässt keinen anderen Schluss zu: Immer weniger junge Menschen treten in den Arbeitsmarkt ein, während die Älteren länger als bisher im Erwerbsleben aktiv bleiben. Aus Sicht der Unternehmen heißt das: qualifizierte Nachwuchskräfte werden rar und immer mehr hängt von der Leistungs­fähigkeit jedes einzelnen Mitarbeiters ab. Vor diesem Hintergrund suchen Arbeitgeber intensiv nach neuen Wegen, um die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiter – und besonders der erfahrenen Kräfte – möglichst lange zu erhalten. Denn ein Mitarbeiter, der krankheits­bedingt vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheidet, ist schon heute für ein Unternehmen ein nur schwer wettzu­­machender Verlust an Leistungs- und Wettbewerbs­fähigkeit.

Damit es gar nicht so weit kommt, sind Unternehmen gut beraten, erkrankte Mitarbeiter bei der Rückkehr in den Arbeitsprozess zu unterstützen. Betriebliches Einglie­derungs­manage­ment (BEM) setzt genau hier an. Es zielt darauf ab, Arbeitsunfähigkeit zu überwinden, erneute Erkrankung zu vermeiden und die Arbeitsfähigkeit langfristig zu erhalten.

BEM hat 2004 durch das „Gesetz zur Förderung der Ausbildung und Beschäftigung schwerbe­hinderter Menschen“ Eingang in das Pflichtenheft von Arbeitgebern gefunden. Einen Anspruch auf Betriebliches Einglie­derungs­management haben demnach alle Beschäftigten, die unabhängig vom Kalenderjahr innerhalb von zwölf Monaten insgesamt länger als sechs Wochen arbeitsunfähig sind (§ 84 Abs. 2 SGB IX).

Für Beschäftigte ist BEM ein freiwilliges Angebot, die Arbeit nach langer Krankheit mit Unter­stützung des Unternehmens wieder aufzunehmen. Beispielsweise können Gefährdungen und Belastungen am Arbeits­platz gemeinsam erkannt und abgebaut werden oder Arbeitszeiten der Belastungsfähigkeit des Beschäftigten angepasst werden. Durch Betriebliches Eingliederungs­management handelt ein Unternehmen gleichermaßen kostenbewusst wie fürsorglich im Interesse seiner Arbeitnehmer.

So unterstützt die AOK

Als Partner der Arbeitgeber und als Experten für Gesundheit – nicht zuletzt am Arbeitsplatz – leistet die AOK wertvolle Unterstützung in Sachen BEM. Hier finden Sie fundierte Informationen über die Umsetzung, mit praxiserprobten Arbeitshilfen wie Checklisten, Musterbriefen und einer Folienpräsentation mit Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Implementierung.
Für eine persönliche Beratung kontaktieren Sie Ihren persönlichen BGF-Ansprechpartner.

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen? Ihr Ansprechpartner für Betriebliches Gesundheits­management bei Ihrer AOK hilft Ihnen gerne weiter.