AOK
Baden-WürttembergBayernBremen-BremerhavenHssenNiedersachsenMecklenburg-VorpommernBerlinBrandenburgSchleswig-HolsteinWestfalen-LippeThüringenSachsenHamburgRheinlandRheinland-PfalzSaarlandSachsen-Anhalt

Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen

Schrift anpassen:A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Meldungen

Angaben zur Unfallversicherung

Notwendige Angaben

Folgende Daten müssen Arbeitgeber jetzt zusätzlich melden:

  • Betriebsnummer des zuständigen Unfallversicherungsträgers
  • Mitgliedsnummer des Betriebes
  • Gefahrtarifstelle und Betriebsnummer
  • Beitragspflichtiges Arbeitsentgelt
  • Höchstjahresarbeitsverdienst
  • Mindestarbeitsverdienst
  • SFN-Zuschläge
  • Fiktive Gefahrtarifstelle

Kurzfristig Beschäftigte

Durch die Erweiterung des DEÜV-Meldeverfahrens um die Daten für die Unfallversicherungsträger müssen Arbeitgeber auch in Entgeltmeldungen von kurzfristig Beschäftigten das unfallversicherungspflichtige Arbeitsentgelt eintragen. Das sozialversicherungspflichtige Arbeitsentgelt ist jedoch weiterhin mit „000000“ anzugeben.

Arbeitsstunden

In den Entgeltmeldungen  müssen die Arbeitgeber für die Träger der Unfallversicherung die geleisteten Arbeitsstunden angeben.

Stornierung und Korrektur von Meldungen

Bei einer Korrektur storniert der Arbeitgeber immer den gesamten Inhalt der Meldung und gibt ihn neu an. Diese Regelung gilt auch, wenn nur Angaben zur Unfallversicherung korrigiert werden müssen.

Stand: 01.01.2014

Marginalinhalt

Kostenfreie Hotline

AOK-Service-Telefon
0800 2650800 (kostenfrei)

Aus dem Ausland erreichbar
Tel.: +49 331 2772-1111
(zum Tarif des ausländischen Telefonanbieters)

Broschüre Meldungen

Titelbild AOK Broschüre Meldungen

Umfassende Informationen zum maschinellen Meldeverfahren.

sv.net

Logo sv.net

Meldungen und Beitragsnachweise einfach erstellen.