AOK
Baden-WürttembergBayernBremen-BremerhavenHssenNiedersachsenMecklenburg-VorpommernBerlinBrandenburgSchleswig-HolsteinWestfalen-LippeThüringenSachsenHamburgRheinlandRheinland-PfalzSaarlandSachsen-Anhalt

Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen

Schrift anpassen:A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Studenten, Praktikanten und Schüler

Praktikanten

Einen weiteren Sonderfall stellen die Praktikanten dar. Für ihre versicherungsrechtliche Beurteilung ist zu unterscheiden, ob es sich um vorgeschriebene oder nicht vorgeschriebene Praktika handelt. Außerdem ist es relevant, ob das Praktikum vor, während oder nach der Einschreibung absolviert wird.

Vorgeschriebene Praktika

Sind Praktika in der Studien- oder Prüfungsordnung vorgesehen, kann dies dazu führen, dass für Studenten Ausnahmeregelungen zur Versicherungspflicht gelten.

Werden sie als Zwischenpraktika abgeleistet, und sind die betreffenden Praktikanten als Studenten an einer Universität, Hochschule, Fachhochschule oder Fachschule immatrikuliert, besteht Sozialversicherungsfreiheit.

Werden die Praktika vor oder nach einem Studium absolviert, ist für den Bereich der Kranken- und Pflegeversicherung zu unterscheiden, ob der Praktikant eine Entgeltzahlung erhält oder nicht.

Personen, die ein vorgeschriebenes Vorpraktikum (als Voraussetzung für das Studium) oder ein Nachpraktikum (im Anschluss an das Studium) absolvieren, unterliegen der Kranken- und Pflegeversicherung, wenn die berufspraktische Tätigkeit ohne Arbeitsentgelt ausgeübt wird. Die Dauer des Praktikums ist in diesem Zusammenhang im Übrigen unerheblich. In diesen Fällen ist der Praktikant für seine Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung selbst verantwortlich. Die Höhe der Beiträge entspricht denen zur Kranken- und Pflegeversicherung der Studenten. Besteht eine Familienversicherung, so geht diese der Versicherung als Praktikant vor. Der Praktikant braucht dann keine eigenen Beiträge zu entrichten. Wird Arbeitsentgelt gezahlt, besteht ebenfalls Kranken- und Pflegeversicherungspflicht. Allerdings ist in diesem Fall der Arbeitgeber für die Beiträge (wie bei Auszubildenden) zuständig.

Während eines vorgeschriebenen Vor- oder Nachpraktikums besteht – unabhängig vom Arbeitsentgelt – Renten- und Arbeitslosenversicherungspflicht. Die Beiträge zahlt der Arbeitgeber. Sofern dem Praktikanten kein Arbeitsentgelt gezahlt wird, werden Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge aus einem fiktiven Arbeitsentgelt in Höhe von 1 % der monatlichen Bezugsgröße berechnet. In 2014 betragen die Werte 27,65 Euro in den alten beziehungsweise 23,45 Euro in den neuen Bundesländern.

Tipp

Die nachfolgende Übersicht hilft Ihnen bei der versicherungsrechtlichen Beurteilung eines vorgeschriebenen oder freiwilligen Praktikums.

 

Interessanter Link in PRO online

 

Tipp

Als registrierter Nutzer steht Ihnen zusätzlich die umfangreiche Datenbank SozialVersicherung kompakt unter ProOnline zur Verfügung. Einfach über Login für den exklusiven Bereich anmelden!

Stand: 01.01.2014

Marginalinhalt

Kostenfreie Hotline

AOK-Service-Telefon
0800 2650800 (kostenfrei)

Aus dem Ausland erreichbar
Tel.: +49 331 2772-1111
(zum Tarif des ausländischen Telefonanbieters)

Broschüre Studenten

Titelbild AOK Broschüre Studenten

Informationen zur sozialversicherungs-rechtlichen Beurteilung von geringfügig Beschäftigten.