AOK
Baden-WürttembergBayernBremen-BremerhavenHssenNiedersachsenMecklenburg-VorpommernBerlinBrandenburgSchleswig-HolsteinWestfalen-LippeThüringenSachsenHamburgRheinlandRheinland-PfalzSaarlandSachsen-Anhalt

Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen

Schrift anpassen:A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Haarausfall

Anlagebedingter Haarausfall bei Männern

Der im medizinischen Fachvokabular als androgenetische Alopezie bezeichnete anlagebedingte Haarausfall ist die häufigste Form des Haarausfalls bei Männern. Oftmals macht sie sich schon kurz nach der Pubertät mit den sogenannten Geheimratsecken bemerkbar. Im weiteren Verlauf lichten sich die Haare am Hinterkopf (Tonsur). Nahezu immer bleibt im Zuge des anlagebedingten Haarausfalls ein Haarkranz (von den Schläfen zum Hinterkopf ziehend) erhalten. Ausmaß und Verlauf sind erblich festgelegt.

Entgegen der landläufigen Meinung liegt dieser Form des Haarausfalls kein erhöhter Spiegel des männlichen Sexualhormons im Körper zugrunde, sondern eine erhöhte Empfindlichkeit der Haarwurzeln auf das in normaler Konzentration vorhandene Hormon.

Marginalinhalt

Mitglied werden

Mitglied werden

Newsletter

Kostenfrei und schnell informiert mit dem Newsletter pa praxis aktuell DIREKT

Kostenfreie Hotline

AOK-Service-Telefon
0800 2650800 (kostenfrei)

Aus dem Ausland erreichbar
Tel.: +49 331 2772-1111
(zum Tarif des ausländischen Telefonanbieters)

Besuchen Sie uns auch hier

Besuchen Sie uns auf facebook
Besuchen Sie uns auf twitter
Besuchen Sie uns auf google+
Besuchen Sie uns auf you tube

BGF Online

Null Zusatzbeitrag

Kein Zusatzbeitrag