AOK
Baden-WürttembergBayernBremen-BremerhavenHssenNiedersachsenMecklenburg-VorpommernBerlinBrandenburgSchleswig-HolsteinWestfalen-LippeThüringenSachsenRheinland-PfalzSaarlandHamburgRheinlandSachsen-Anhalt

Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen

Schrift anpassen:A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Schlaflosigkeit

Power Napping: Wege aus dem Mittagstief

Wohl jeder kennt die bleierne Müdigkeit, die einen schlagartig überfallen kann, wenn man vom Mittagessen zum Arbeitsplatz zurückkehrt. Die Wissenschaft der Chronobiologie hat dafür eine einfache Erklärung: Unsere innere Uhr hat zwischen 12 und 14 Uhr eine Ruhepause einprogrammiert. In dieser Zeit sind wir physisch und psychisch weniger leistungsfähig, die Körpertemperatur und der Kreislauf werden heruntergefahren und das Konzentrationsvermögen und die Reaktionsfähigkeit lassen nach. So bestätigen die Berufsgenossenschaften, dass die Zahl der Arbeitsunfälle am frühen Nachmittag deutlich ansteigt.

Wer in der zweiten Tageshälfte trotz Mittagstief effektiv weiterarbeiten möchte, sollte auf seinen Körper hören und eine kleine Auszeit nehmen statt verzweifelt mit unzähligen Tassen Kaffee gegen die Schläfrigkeit anzukämpfen. Zahlreiche Studien belegen, dass eine kurze Schlafpause die Leistungsfähigkeit und Motivation messbar erhöhen. Nicht jeder kann es sich jedoch erlauben, einen viertelstündigen Mittagsschlaf am Arbeitsplatz zu halten, wie ihn Schlafforscher mittlerweile durchgängig empfehlen. Zwar gibt es bereits einige Unternehmen in Deutschland, die das "power napping" (nap = Nickerchen) in ihren Firmenalltag integriert haben, aber von Bedingungen wie etwa in Japan und im Mittelmeerraum, wo die Siesta zur Arbeitskultur gehört, sind wir hierzulande noch weit entfernt.

Oft reicht es aber schon aus, sich für einen Moment zurückzuziehen, die Augen zu schließen und abzuschalten. Vielen hilft es dabei, sich mit Yoga, progressiver Muskelentspannung und autogenem Training zu beschäftigen, um schnell und gezielt zu entspannen. Falls Sie tatsächlich durcharbeiten müssen, sollten Sie sich für die Mittagszeit einfache Routineaufgaben reservieren, die Sie auch in Ihrer biologischen Tiefphase locker bewältigen können.

Tipps für eine erholsame Siesta:

  • Begrenzen Sie das erholsame Nickerchen auf zehn bis maximal 30 Minuten! Wer länger schlummert, braucht zu lange zum Aufwachen und ist schlechter gelaunt als zuvor.
  • Trinken Sie eine Tasse Kaffee vor dem Schläfchen. Sie wirkt wie ein biologischer Wecker, da das Koffein nach etwa einer halben Stunde wirkt.

 

Marginalinhalt

Mitglied werden

Mitglied werden

Newsletter

Kostenfrei und schnell informiert mit dem Newsletter pa praxis aktuell DIREKT

Kostenfreie Hotline

AOK-Service-Telefon
0800 2650800 (kostenfrei)

Aus dem Ausland erreichbar
Tel.: +49 331 2772-1111
(zum Tarif des ausländischen Telefonanbieters)

Besuchen Sie uns auch hier

Besuchen Sie uns auf facebook
Besuchen Sie uns auf twitter
Besuchen Sie uns auf google+
Besuchen Sie uns auf you tube

BGF Online

Null Zusatzbeitrag

Kein Zusatzbeitrag