AOK Logo
AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

AOK-Urlaubsplaner 2018

Bild AOK
AOK Urlaubsplaner 2018

Mit dem neuen AOK-Urlaubsplaner für 2018 jetzt planen und den Überblick behalten

Egal ob Sommerurlaub, Weiterbildungen oder Berufsschule: Chefs sollten im Auge behalten, welcher Mitarbeiter an welchen Tagen nicht im Betrieb anwesend ist. Schnell, einfach und übersichtlich funktioniert das mit dem AOK-Urlaubsplaner. Hier können Sie die Urlaubs- und andere Abwesenheitszeiten für bis zu 25 Mitarbeiter eintragen und anschaulich darstellen.

Welcher Mitarbeiter hat welche Terminwünsche? Wer ist wann vor Ort? Wie viele Urlaubstage sind noch nicht verplant? Mit dem AOK-Urlaubsplaner behalten Sie das ganze Urlaubsjahr hindurch den Überblick.

Der AOK-Urlaubsplaner ist leicht zu bedienen: Zunächst tragen Sie die Namen Ihrer Mitarbeiter, ihren Urlaubsanspruch und die Urlaubswünsche ein. Wählen Sie Ihr Bundesland aus und übernehmen Sie damit direkt die bundesweiten und regionalen Feiertage in Ihr Dokument. Ob die Schulferien im Planer angezeigt werden oder nicht, entscheiden Sie selbst. Wenn in Ihrem Betrieb auch an Wochenenden und Feiertagen gearbeitet wird, können Sie diese Arbeitstage mit einem Klick markieren. Im Jahresüberblick sehen Sie, wie sich die Abwesenheiten ihrer Beschäftigten über die Monate verteilen und welcher Restanspruch jeweils noch bestehen.

Optional gibt es ein Kommentarfeld für Sie, indem Sie Zusatzinfos einfügen können. Sollten Sie mehr als 25 Mitarbeiter haben, haben Sie außerdem die Möglichkeit, eine Abteilung einzufügen, sodass Sie mehrere Urlaubsplaner für die unterschiedlichen Abteilungen gleichzeitig nutzen können.

In Ihrem Unternehmen wird auch am Wochenende gearbeitet? Markieren Sie einfach, dass Sie Wochenenden und Feiertage als Arbeitstage behandeln möchten, dann beziehen Sie auch diese Tage in die Urlaubsplanung und Berechnung mit ein.

Definieren Sie bis zu zehn Abwesenheitsgründe selbst – zum Beispiel Gleittage, Schulungen oder Brückentage. Diese Abwesenheitstage wirken sich nicht auf die Berechnung des Resturlaubs Ihrer Mitarbeiter aus. Trotzdem behalten Sie jederzeit den Überblick, wer an welchem Tag nicht am Arbeitsplatz ist.

 
Um den Urlaubsplaner zu nutzen, müssen Sie nichts installieren.

Mit einem Klick auf Download laden Sie die Datei auf Ihren Rechner herunter – und schon kann es losgehen.

Systemvoraussetzungen:

  • Mindestanforderung Acrobat Reader: Version 8.3 oder höher
    ab Acrobat Reader Version XI muss zur Nutzung des Urlaubsplaners unter Bearbeiten/​Voreinstellungen/​Sicherheit (erweitert) der Sandbox-Schutz deaktiviert sein.
  • Bitte speichern Sie den Urlaubsplaner lokal auf Ihrem Rechner.

Download 

Der AOK-Urlaubsplaner steht Ihnen in zwei Varianten als Download zur Verfügung. Nutzen Sie alternativ die ZIP-Datei falls der Browser die PDF-Datei nicht herunterladen sollte.

Version 2018

Version 2017

Bildergalerie AOK-Urlaubsplaner

Eine kurze Anleitung in Bildern – zum Vergrößern bitte anklicken
 

Die Einstiegsseite des AOK-Urlaubsplaners. Hier finden Sie eine kurze Anleitung.
Sie können Ihre Firma oder eine Abteilung eintragen.
Unter Optionen geben Sie die Namen Ihrer Mitarbeiter ein und auch den Urlaubsanspruch. Die Werte werden übernommen.
Durch die Wahl des Bundeslandes bestimmen Sie, welche regionalen Feiertage berücksichtigt werden. Ändern Sie diese zwischenzeitlich, wirkt sich dies auch auf bereits eingetragene Urlaubstage aus.
Wochenenden oder Feiertage sind bei Ihnen Arbeitstage? Kein Problem: setzen Sie einen Haken bei „als Arbeitstag“ behandeln – und die Wochenenden werden bei der Berechnung des Resturlaubs berücksichtigt. Gleiches gilt für Feiertage. Bitte beachten Sie, dass bei einer Veränderung dieser Einstellung bereits erfasste Daten nicht automatisch korrigiert werden.
Sie möchten die Schulferien angezeigt bekommen? Ein Klick und sie werden eingeblendet. Denken Sie bitte immer wieder daran: zwischendurch speichern!
Legen Sie individuelle Abwesenheitsgründe fest. Wählen Sie ein Kürzel, das Sie eintragen möchten, und in den Monatsübersichten werden diese Tage farblich markiert. Groß- und Kleinschreibung wird hierbei nicht unterschieden. Freie Abwesenheitsgründe wirken sich nicht auf die Berechnung der Urlaubstage aus.
Sie können bis zu zehn Abwesenheitsgründe eintragen. Die Wahl der Farben ist hierbei frei, Sie müssen keine Reihenfolge beachten.
Die Abwesenheitsgründe werden auf der Legende der Monatsübersichten angezeigt.
Unter Bemerkungen können Sie z. B. die Personalnummer, Hinweise auf Teilzeit und ähnliches erfassen.
Tragen Sie pro Monat die Urlaubstage ein. „U“ für einen ganzen Tag, „H“ für einen halben Urlaubstag. Zur besseren Lesbarkeit werden Ihre Einträge stets in Großbuchstaben angezeigt. Ihre selbst definierten Abwesenheitsgründe werden in zuvor unter Optionen gewählten Farbe angezeigt. Urlaubstage auch an Wochenenden? Dann tragen Sie für Samstag und Sonntag „U“ ein. Hierzu müssen Sie lediglich unter Optionen „Wochenenden als Arbeitstage behandeln“ markieren.
Die Jahresübersicht zeigt Ihnen die Verteilung der eingetragenen Urlaubstage über das Jahr. Sie sehen auf einen Blick, wie viele Rest-Urlaubstage noch zur Verfügung stehen.
Wenn Sie einen einzelnen Monat ausdrucken möchten, nutzen Sie das Druckmenü Ihres Readers. Wenn Sie die Seiten nicht einzeln, sondern alle Monate auf einmal drucken möchten, klicken Sie auf „Druckansicht“.
 
 

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Daten und Fakten

Brille auf Dokument

Alle wichtigen Zahlen im Überblick

sv.net

Logo sv.net

Meldungen und Beitrags­nachweise einfach erstellen.