AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt

Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen

Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Fristenkalender

Kalenderblatt mit Termin

Bitte klicken Sie im Kalender den Ereignistag an, für den die Fristen berechnet werden sollen. Voreingestellt ist jeweils das aktuelle Datum.

Bitte beachten Sie:
Der Fristenkalender berechnet Fristen ohne Ereignistag. Um die Dauer der Entgeltfortzahlung korrekt zu berechnen, beachten Sie bitte den gesonderten Hinweis zum Ereignistag in der Beschreibung.

Eine Beschreibung zu der einzelnen Frist erhalten Sie, wenn Sie die entsprechende Frist anklicken.

1. Ereignistag einstellen

Monat und Jahr auswählen und
dann den Tag anklicken

Mo Di Mi Do Fr Sa So
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728291234

Alle Angaben ohne Gewähr

2. Relevante Fristen anklicken

tipp1 8 Wochen: Montag 19.12.2011
tipp2 7 Wochen: Montag 26.12.2011
tipp3 6 Wochen: Montag 02.01.2012
tipp11 1 Woche: Montag 20.02.2012
tipp12 2 Wochen: Montag 27.02.2012
tipp13 3 Wochen: Montag 05.03.2012
tipp14 4 Wochen: Montag 12.03.2012
tipp15 6 Wochen: Montag 26.03.2012
tipp16 8 Wochen: Montag 09.04.2012
tipp17 12 Wochen: Montag 07.05.2012
tipp18 78 Wochen: Sonntag 11.08.2013

3. Beschreibung der jeweiligen Frist

Entgeltfortzahlung

Höchstdauer des Anspruchs auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit. Der Ereignistag (= Tag an dem die Arbeit teilweise wegen Arbeitsunfähigkeit [AU] ausgefallen ist) wird nicht mitgerechnet. Ist bereits am ersten Tag der AU die Arbeit vollständig ausgefallen, wird dieser Tag eingerechnet und das Fristende ist entsprechend einen Tag früher.

Anmeldung

Meldung über den Beginn einer versicherungspflichtigen Beschäftigung im maschinellen Verfahren.

Meldung über den Beginn einer geringfügigen Beschäftigung. Der Ereignistag (= Tag des Beginns der Beschäftigung) wird nicht mitgerechnet. *

Abmeldung

Meldung über das Ende einer versicherungspflichtigen Beschäftigung.

Meldung über das Ende einer geringfügigen Beschäftigung. Der Ereignistag (= letzter Tag des Beschäftigungsverhältnisses) wird nicht mitgerechnet. *

* Die Meldefristen verlängern sich auf den nächsten Werktag, wenn das Ende auf einen Sonnabend, Sonn- oder Feiertag fällt. Die Meldungen haben spätestens zu diesem Termin zu erfolgen, grundsätzlich aber bereits mit der nächsten Lohn- bzw. Gehaltsabrechung.

mehr zum Fristenkalender

Marginalinhalt

Mitglied werden

Mitglied werden

Ihre AOK vor Ort

pa praxis aktuell

Titelseite praxis aktuell Ausgabe 4/2014

Das Firmenkunden-Magazin der AOK.

sv.net

Logo sv.net

Meldungen und Beitragsnachweise einfach erstellen.