AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Aus der Pfanne

Kräuterflädle

Kräuterflädle mit Paprika-Frischkäse-Füllung und Putenbruststreifen

(von AOK-Mitarbeiter Jürgen Schwaderer)

Zutaten für 2 Personen:

Kräuterflädle

  • 80 g Mehl
  • 150 ml Milch, 1,5 % Fett
  • 2 Eier
  • ¼ TL Salz
  • 1 handvoll gemischter Kräuter (Petersilie, Schnittlauch, Kerbel)
  • 1 EL Rapsöl zum Ausbacken der Flädle


Paprika-Frischkäse-Füllung

  • 1/2 rote Paprika
  • 150 g Frischkäse
  • Salz
  • Pfeffer


Putenbruststreifen

  • 1 Putenbrustfilet
  • 1 EL Rapsöl
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung

Für die Kräuterflädle aus den Zutaten einen glatten Teig rühren. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein hacken. Zum Teig geben und gut verrühren. Öl in einer Pfanne erhitzen und zwei Flädle ausbacken.

In der Zwischenzeit die Putenbrust kalt abbrausen und trockentupfen. Das Fleisch in mundgerechte Streifen schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Fleisch mit Pfeffer und Salz scharf anbraten. Danach beiseite stellen.

Für die Paprika-Frischkäse-Füllung die Paprika waschen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden. 1 EL der Paprikawürfel für die Garnitur beiseitelegen. Frischkäse dazugeben und zu einer glatten Masse streichen. Evtl. etwas Wasser dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten etwas Frischkäsefüllung auf die Kräuterflädle verteilen, zusammenrollen und mit den Paprikawürfeln garnieren. Die Putenbruststreifen neben die Flädle legen.

Tipp für Vegetarier

Die Kräuterflädle schmecken auch ohne Fleisch sehr lecker!

Spinat-Quark-Taler

Zutaten für 2 Portionen

  • 100 g Blattspinat (tiefgekühlt)
  • 200 g Magerquark
  • ½ Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 25 g Semmelbrösel
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss


Zubereitung

Quark in einem Küchentuch kräftig ausdrücken. Den Knoblauch schälen und durch eine Presse drücken. Den Quark mit Eiern, Semmelbröseln, Knoblauch, Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss (eine Prise) verrühren. Aufgetauten Spinat ausdrücken, damit nicht zu viel Feuchtigkeit in die Taler kommt. Spinat klein schneiden und unter die Quarkmasse heben.

Die Masse mit feuchten Händen zu 8 Talern formen und in Mehl wenden. Die Taler bei mittlerer Hitze in Olivenöl braten (jede Seite 4 bis 5 Minuten).

Tipp zum Rezept

Taler können mit Salat als Beilage gegessen werden oder auch als Brotbelag dienen. Dazu einfach ein Vollkornbrötchen mit Salat, Tomate, etwas Quark, Frischkäse oder Tomatensalsa und dem Taler belegen und fertig ist das Vesper.

Omelett-Burger mit Kräuterquark

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 kleine Zucchini
  • 2 EL glatte Petersilie
  • 2 Scheiben Kochschinken
  • 2 Eier (Gr. L)
  • 2 EL Milch (1,5 % Fett)
  • 2 EL Rapsöl
  • 125 g Magerquark
  • 25 g Naturjoghurt
  • ½ Bund Schnittlauch
  • ½ Zehe Knoblauch (klein)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Salatblätter
  • 2 kleine Tomaten
  • 2 Vollkornbrötchen


Zubereitung

Die Zucchini waschen, putzen und grob raspeln. Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken. Schinken in schmale Streifen schneiden. Ei und Milch mit etwas Salz und Pfeffer in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel verquirlen. Zucchiniraspel, Petersilie und Schinkenstreifen untermischen. Rapsöl in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Ei-Zucchini-Masse hineingießen (Masse ergibt 2 Omeletts). Bei kleiner Hitze 2-3 Minuten auf einer Seite braten. Wenn die Masse stockt, Omelett wenden und die andere Seite braten.

Für den Kräuterquark den Quark und Joghurt mischen und glatt rühren. Schnittlauch und Petersilie waschen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und in klein schneiden. Zusammen mit den Kräutern zur Quark-Joghurt-Mischung geben. Den Kräuterquark mit Salz und Pfeffer würzen.

Vollkornbrötchen halbieren und mit Kräuterquark bestreichen.

Salatblätter waschen, trockenschütteln und die untere Hälfte der Brötchen belegen. Das Omelett jeweils in der Mitte umklappen und auf das Salatblatt legen.

Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Auf den Omeletts verteilen und in die oberen Brothälften daraufsetzten.

Tipp zum Rezept

Zucchini kann auch gegen Karotte oder Champignons ausgetauscht werden. Auch Mais schmeckt gut dazu.

Vollkorn-Gemüse-Wraps mit pikanter Joghurtsauce

Zutaten für 2 Portionen:

Für die Wraps

  • 250 g Vollkornmehl
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL jodiertes Speisesalz
  • 100 ml Wasser


Für die Füllung

  • 8 Salatblätter
  • 2 Tomaten
  • ¼ rote Paprika
  • ¼ gelbe Paprika
  • 2 EL Kidneybohnen (Dose)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 150 g Schafskäse


Für die Sauce

  • 150 g Joghurt
  • 2 EL Magerquark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll frischer Kräuter
  • 1 Spritzer Tabasco, grün
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer


Zubereitung

Für die Wraps das Mehl, Öl, Backpulver und Salz vermischen. Nun so viel Wasser nach und nach hinzugießen, bis daraus ein fester, nicht zu klebriger Teig geknetet werden kann (je nach Mehlsorte wird mehr oder weniger Wasser benötigt). Den Teig zugedeckt 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Den Teig in vier Portionen teilen, dünn ausrollen und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl von beiden Seiten backen. Danach warm stellen.

Für die Sauce Joghurt mit Quark und Zitronensaft glatt rühren. Knoblauch und Kräuter fein hacken und unterrühren. Mit Tabasco und Gewürzen pikant abschmecken.

Das Gemüse waschen und klein schneiden. Den Salat in Streifen schneiden. Den Schafskäse würfeln.

Die warmen Wraps nun füllen: zuerst mit Salat beginnen, dann das Gemüse und zum Schluss etwas Sauce. Die Wraps vorsichtig einrollen, evtl. in Butterbrotpapier wickeln.

Tipp zum Rezept

Die Füllung der Wraps kann nach Belieben mit Gemüse der Saison ergänzt werden.

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK