AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

§ 11 ALG
Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG)

Bundesrecht

Erster Titel - Anspruchsvoraussetzungen → Erster Untertitel - Renten wegen Alters

Titel: Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG)

Normgeber: Bund

Amtliche Abkürzung: ALG

Gliederungs-Nr.: 8251-10

Normtyp: Gesetz

§ 11 ALG - Regelaltersrente

Neugefasst durch G vom 20. 4. 2007 (BGBl I S. 554).

(1) Landwirte haben Anspruch auf Regelaltersrente, wenn

  1. 1.

    sie die Regelaltersgrenze erreicht haben und

  2. 2.

    sie die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt haben. (1)

Absatz 1 Nummern 1 und 2 geändert und Nummer 3 gestrichen durch G vom 18. 12. 2018 (BGBl I S. 2651) (9. 8. 2018).

(2) Mitarbeitende Familienangehörige haben Anspruch auf Regelaltersrente, wenn sie

  1. 1.

    die Regelaltersgrenze erreicht haben und

  2. 2.

    die Wartezeit von 15 Jahren erfüllt haben.

Absatz 2 Nummern 1 und 2 geändert und Nummer 3 gestrichen durch G vom 18. 12. 2018 (BGBl I S. 2651) (9. 8. 2018).

(3) Die Regelaltersgrenze wird mit Vollendung des 67. Lebensjahres erreicht.

(1) Red. Anm.:

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

Vom 25. August 2018 (BGBl. I S. 1350)

Aus dem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 23. Mai 2018 - 1 BvR 97/14 und 1 BvR 2392/14 - wird folgende Entscheidungsformel veröffentlicht:

§ 11 Absatz 1 Nummer 3 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte in der Fassung des Artikels 17 Nummer 6 des Gesetzes zur Anpassung der Regelaltersgrenze an die demografische Entwicklung und zur Stärkung der Finanzierungsgrundlagen der gesetzlichen Rentenversicherung (RV-Altersgrenzenanpassungsgesetz) vom 20. April 2007 (Bundesgesetzblatt I Seite 554 <569>) ist mit Artikel 14 Absatz 1 des Grundgesetzes und in Verbindung mit § 21 Absatz 9 Satz 4 des Gesetzes über die Alterssicherung der Landwirte in der Fassung des Artikels 7 Nummer 1a des Dritten Gesetzes zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch und anderer Gesetze vom 5. August 2010 (Bundesgesetzblatt I Seite 1127 <1132>) und in der Fassung des Artikels 4 Nummer 5 des Gesetzes zur Neuordnung der Organisation der landwirtschaftlichen Sozialversicherung (LSV-Neuordnungsgesetz - LSV-NOG) vom 12. April 2012 (Bundesgesetzblatt I Seite 579 <589 f.>) mit Artikel 6 Absatz 1 in Verbindung mit Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes unvereinbar.

Die vorstehende Entscheidungsformel hat gemäß § 31 Absatz 2 des Bundesverfassungsgerichtsgesetzes Gesetzeskraft.