AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Unfallversicherung

 Kurzinfo 

Die gesetzliche Unfallversicherung ist einer der ältesten Versicherungszweige in Deutschland und deckt z.B. das Risiko eines Arbeitnehmers ab, bei seiner Beschäftigung einen Arbeitsunfall zu erleiden. Die Haftung und Fürsorgepflicht des Arbeitgebers wird durch die Unfallversicherung eingeschränkt. Die gesetzliche Unfallversicherung bietet Arbeitnehmern, Unternehmern, Kindern in Tageseinrichtungen, Schülern und Studierenden und weiteren Personen einen umfassenden Versicherungsschutz.

Nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit werden die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung grundsätzlich von Amts wegen (§ 19 Satz 2 SGB IV) erbracht. Versicherte haben nach Maßgabe der Vorschriften des SGB VII und unter Beachtung des SGB IX Anspruch auf Heilbehandlung einschließlich Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft, auf ergänzende Leistungen, auf Leistungen bei Pflegebedürftigkeit sowie auf Geldleistungen.

Träger der gesetzlichen Unfallversicherung sind die gewerblichen und landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften sowie die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand.

Die gesetzliche Unfallversicherung finanziert sich allein aus den Beiträgen der Arbeitgeber. Die Höhe der Beiträge wird über ein Umlageverfahren ermittelt und vom Unfallrisiko beeinflusst. Im Bereich der öffentlichen Hand tragen Bund, Länder und Gemeinden die Kosten.

 Information 

Die gesetzliche Unfallversicherung hat die Aufgabe, mit allen geeigneten Mitteln

  1. Versicherungsfälle (Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten) sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten,

  2. nach Eintritt von Versicherungsfällen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Versicherten wiederherzustellen und

  3. die Versicherten oder ihre Hinterbliebenen durch Geldleistungen zu entschädigen.

 Siehe auch 

Unfallversicherung - BeiträgeUnfallversicherung - LeistungenUnfallversicherung - Versicherungsrecht