AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Tit. 23.1 RdSchr. 99i
Gemeinsames Rundschreiben zu leistungsrechtlichen Vorschriften des GKV-GRG 2000

Tit. 23 - Mutterschaftsgeld

Titel: Gemeinsames Rundschreiben zu leistungsrechtlichen Vorschriften des GKV-GRG 2000

Normgeber: Bund

Redaktionelle Abkürzung: RdSchr. 99i

Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]

Normtyp: Rundschreiben

Tit. 23.1 RdSchr. 99i - Allgemeines

Die zeitlichen Anspruchsvoraussetzungen für das Mutterschaftsgeld (mindestens 12 Wochen Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung oder mindestens 12 Wochen Bestehen des Arbeitsverhältnisses innerhalb einer Rahmenfrist von Beginn des 10. bis zum Ende des 4. Monats vor der Entbindung) sind ersatzlos entfallen. Dies gilt sowohl in Bezug auf das Mutterschaftsgeld in Höhe des Nettoarbeitsentgelts (§ 200 Abs. 2 Satz 1 bis 5 RVO) als auch [in Bezug auf das Mutterschaftsgeld] in Höhe des Krankengeldes (§ 200 Abs. 2 [jetzt] Satz 7 RVO).