AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Zu § 40 SGB V Tit. 4.3 RdSchr. 88c
Gemeinsames Rundschreiben betr. GRG; hier: Leistungsrechtliche Vorschriften

Zu § 40 SGB V → Zu § 40 SGB V Tit. 4 - Voraussetzungen der Leistungsgewährung

Titel: Gemeinsames Rundschreiben betr. GRG; hier: Leistungsrechtliche Vorschriften

Normgeber: Bund

Redaktionelle Abkürzung: RdSchr. 88c

Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]

Normtyp: Rundschreiben

Zu § 40 SGB V Tit. 4.3 RdSchr. 88c - Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen

(1) [jetzt] Reicht eine ambulante Rehabilitationsleistung nicht aus, kann die Krankenkasse eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme mit Unterkunft und Verpflegung in einer Rehabilitationseinrichtung erbringen. Es handelt sich hierbei um

  • Einrichtungen, mit denen ein Versorgungsvertrag nach § 111 Abs. 2 SGB V besteht bzw. nach § 111 Abs. 3 SGB V als abgeschlossen gilt,

  • Eigeneinrichtungen einer Krankenkasse, soweit die Voraussetzungen des § 140 SGB V erfüllt sind.

(2) Die stationären Maßnahmen umfassen neben den medizinischen Maßnahmen der Krankenbehandlung und Rehabilitation auch zusätzliche Maßnahmen, z. B. durch seelische und geistige Einwirkung zur Entwicklung eigener Abwehrkräfte sowie gesundheitspädagogische Maßnahmen.

(3) Nach § 44 Abs. 1 SGB V ist bei stationärer Behandlung in einer Rehabilitationseinrichtung ein Anspruch auf Krankengeld gegeben. Außerdem übernimmt die Krankenkasse Fahrkosten unter den in § 60 SGB V geregelten Bedingungen.