AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Zu § 16 SGB V Tit. 6 RdSchr. 88c
Gemeinsames Rundschreiben betr. GRG; hier: Leistungsrechtliche Vorschriften

Zu § 16 SGB V

Titel: Gemeinsames Rundschreiben betr. GRG; hier: Leistungsrechtliche Vorschriften

Normgeber: Bund

Redaktionelle Abkürzung: RdSchr. 88c

Gliederungs-Nr.: [keine Angabe]

Normtyp: Rundschreiben

Zu § 16 SGB V Tit. 6 RdSchr. 88c - Bezug ausländischer Leistungen

(1) Im Rahmen des § 16 Abs. 2 SGB V ruht der Anspruch auf Krankenkassenleistungen auch, soweit der Versicherte gleichartige Leistungen von einem ausländischen Unfallversicherungsträger erhält.

(2) Die Vorschrift setzt konsequent die Zuständigkeitsverlagerung für [richtig] Leistungen, die wegen Arbeitsunfällen[jetzt] Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten erforderlich werden, in den ausschließlichen Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung auch insoweit fort, als nach ausländischen Rechtsvorschriften ein Arbeitsunfall[jetzt] Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit und daraus resultierende Leistungsansprüche vorliegen.

(3) Hinsichtlich des Ruhens von Krankengeld bei Bezug von ausländischen Entgeltersatzleistungen wird auf die Anmerkungen in Abschnitt 4 zu § 49 SGB V verwiesen.