AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Beschäftigung älterer Arbeitnehmer

Rente und Hinzuverdienst

Bei Personen, die trotz eines Rentenbezugs noch weiterhin arbeiten, kann das Arbeitsentgelt aus der Beschäftigung die weitere – ungekürzte – Rentenzahlung gefährden. Wirkt sich der Hinzuverdienst auf die Weiterzahlung der Rente insofern aus, als dass die Rente entweder nicht mehr oder nur als Teilrente weitergezahlt wird, kann sich daraus auch eine geänderte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung ergeben.

Hinzuverdienstgrenzen sind bei vorzeitigen Altersrenten und Erwerbsminderungsrenten zu beachten; bei Hinterbliebenen­renten und Erziehungsrenten wirkt sich ein Hinzuverdienst nur bei der Einkommensanrechnung aus.

Hinzuverdienst neben einer Altersrente

Versicherte können eine Rente wegen Alters in voller Höhe oder als Teilrente in Anspruch nehmen. Nach Vollendung der Regelaltersgrenze dürfen die Rentenempfänger unbegrenzt hinzuverdienen. Dabei spielt es keine Rolle, welche Altersrente bezogen wird und ob sie als Voll- oder Teilrente gewährt wird.

Haben Rentenbezieher die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht, besteht nur dann ein Rentenanspruch, wenn die Hinzuverdienst­grenze nicht überschritten wird.

Übersteigt der Hinzuverdienst 6.300 Euro (dieser Wert gilt bundesweit) jährlich nicht, wird die Rente weiterhin ungekürzt gezahlt. Liegt der Verdienst über diesem Grenzwert, wird je nach Höhe des Hinzuverdiensts die Rente gekürzt und als Teilrente gezahlt.

Hinzuverdienst neben einer Erwerbsminderungsrente

Renten wegen Erwerbsminderung (bei voller oder teilweiser Erwerbsminderung) werden nur gezahlt, wenn bestimmte Hinzuverdienstgrenzen nicht überschritten werden. Maßgebend für die Höhe der Rente wegen Erwerbsminderung ist der erzielte Hinzuverdienst.

Bei einer Rente wegen Erwerbsminderung beträgt die Hinzuverdienstgrenze jährlich 6.300 Euro.

Der Hinzuverdienst darf aber grundsätzlich nur innerhalb des Restleistungsvermögens, also bei einer Rente wegen voller Erwerbsminderung in einer Beschäftigung von unter drei Stunden täglich und bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung in einer Beschäftigung von unter sechs Stunden täglich erzielt werden. 

Weitere Informationen zu den Themen:

finden Sie in unserer Wissensdatenbank PRO online.

 
PRO online – Die Datenbank für Personalrecht

Stand: 1.1.2019

Marginalinhalt

Kostenfreie Hotline

AOK-Service-Telefon
0800 226 5354 (kostenfrei)

Krankengeld – Hotline
0800 226 5721 (kostenfrei)