AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Expertenforum

textpic_02
© Squaredpixels / iStockphoto

Das Expertenforum bietet Ihnen die Möglichkeit AOK-Experten Fragen zu Themen der Sozial­versicherung zu stellen: Die Expertenantwort erfolgt schnellstmöglich – spätestens nach 24 Stunden. Ihre Antworten zu Fragen an Wochenenden und Feiertagen erhalten Sie am nächsten Werktag. Darüber hinaus bietet Ihnen das Expertenforum ebenso die Möglichkeit in den Dialog mit anderen Usern zu treten.

Beiträge insgesamt: 2
Beiträge 1 bis 2
Themenbereiche: Existenzgründer , Gleitzone
  • 1

Autor des Beitrags:

Marion Hoffmann

erstellt am:

10.01.2019

Thema:

Gleitzone und Selbst. Tätigkeit

Sehr gehrte Damen und Herren,

zum 01,01,2019 beginnt bei uns ein Mitarbeiter im -Rahmen der Gleitzonenregeleung. An einer Hochschule arbeitet er außerdem in einem Umfang von 170 Stunden jährlich. Diese Beschäftigungen sind nicht zusammenzurechnen, sondern sozialversicherungsrechtlich getrennt voneinander zu beurteilen ?

viele Grüße

Autor des Beitrags:

Ihr Expertenteam

erstellt am:

11.01.2019

Thema:

Re: Gleitzone und Selbst. Tätigkeit

Sehr geehrte Frau Hoffmann,

 

anhand Ihrer Angabe bezüglich des zeitlichen Umfangs der selbständigen Tätigkeit (170 Stunden im Jahr, ca. 3-4 Stunden/Woche) unterstellen wir, dass diese nicht hauptberuflich selbständig ausgeübt wird, vom zeitlichen Auswand und wirtschaftlicher Bedeutung nicht den Mittelpunkt der Erwerbstätigkeit darstellt.

 

Für die Anwendung der Gleitzonenregelung werden nur Arbeitsentgelte aus versicherungspflichtigen Beschäftigungen addiert. Mehrfachbeschäftigte in diesem Sinne sind daher nur Arbeitnehmer, die mehrere Beschäftigungen ausüben, die mindestens in einem Sozialversicherungszweig Versicherungspflicht begründen. Wenn die Tätigkeit für die Universität, so wie Sie es schildern, im Rahmen einer Selbständigkeit ausgeübt wird, kann die Beschäftigung bei Ihnen im Rahmen der Gleitzeitregelung durchgeführt werden.

 

Im Zweifel und auch zur Abklärung einer eventuell vorliegenden hauptberuflichen selbstständigen Erwerbstätigkeit empfehlen wir Ihnen, die zuständige Krankenkasse zu kontaktieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Expertenteam

 

Möchten Sie einen Beitrag zum oben genannten Thema schreiben oder eine neue Frage stellen? Dann melden Sie sich bitte im exklusiven Bereich an.

Druckversion zur Übersicht

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.