AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Expertenforum

textpic_02
© Squaredpixels / iStockphoto

Das Expertenforum bietet Ihnen die Möglichkeit AOK-Experten Fragen zu Themen der Sozial­versicherung zu stellen: Die Expertenantwort erfolgt schnellstmöglich – spätestens nach 24 Stunden. Ihre Antworten zu Fragen an Wochenenden und Feiertagen erhalten Sie am nächsten Werktag. Darüber hinaus bietet Ihnen das Expertenforum ebenso die Möglichkeit in den Dialog mit anderen Usern zu treten.

Beiträge insgesamt: 2
Beiträge 1 bis 2
Themenbereiche: Beschäftigung älterer Arbeitnehmer
  • 1

Autor des Beitrags:

Kolter-Bekker

erstellt am:

11.02.2019

Thema:

Rentenbezug

Sehr geehrtes Expertenteam,

 

wir haben einen Mitarbeiter, der - laut erstem Rentenbescheid - ab dem 01.09.18 "Altersrente für besonders langjährig Versicherte" erhält. Dieser Bescheid wurde mit Bescheid vom 26.11.18 aufgehoben. Jetzt erhält er die o.g. Rente ab dem 01.01.19.

Bei uns wurde das Arbeitsverhältnis zum 31.01.19 aufgelöst, mit dem Hinweis, dass unser MA vom 01.09.18 bis 31.01.19 Flexirente in Anspruch nimmt.

 

Jetzt gibt es bei uns einige Fragen, bei denen wir zu keiner gemeinsamen Lösung kommen.....

 

1.) Unser MA ist am 07.02.55 geboren. Ich bin der Meinung, dass er somit erst ab dem 01.12.20 die Regelaltersrente beziehen kann. Liege ich damit richtig?

2.) Ist die "Altersrente für besonders langjährig Versicherte" mit der Regelsaltersrente gleich zu setzen?

3.) Ich würde unseren MA ab dem 01.01.19 mit 3 - 1 - 1 - 2 schlüsseln, da er ja noch nicht in Regelaltersrente ist.

 

Da ich langsam den Überblick über die ganzen Rentenarten und -namen und -eintrittsdaten verliere, hoffe ich sehr auf ihre Hilfe!!!!

 

Vielen Dank im Voraus und

viele Grüße

Ch. Kolter-Bekker

Autor des Beitrags:

Ihr Expertenteam

erstellt am:

11.02.2019

Thema:

Re: Rentenbezug

Sehr geehrte Frau Kolter-Bekker,

 

zu Frage 1.)

Die Regelaltersgrenze für Arbeitnehmer des Jahrganges 1955 wird mit 65 Jahren und 9 Monaten erreicht. Die Regelaltersrente wird somit grundsätzlich erst mit dem 01.12.2020 erreicht.

 

Zu Frage 2.)

Für Arbeitnehmer des Jahrganges 1955 erfolgt eine Anhebung der Altersgrenze für die „Rente für besonders langjährig Versicherte“ um 6 Monate. Die Rente für „besonders langjährig Versicherte“ kann nicht vorzeitig in Anspruch genommen werden. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Rechtsansprüche.

 

Zu Frage 3.)

Ab Beginn der Altersvollrente für langjährig Versicherte ist nach unserer Auffassung in diesem Fall die Beitragsgruppe 3111 zu verwenden.

 

Sollten hierzu weiterhin Unsicherheiten bestehen, empfehlen wir Ihnen, unter Vorlage der Rentenbescheide und des Aufhebungsbescheides mit der zuständigen Einzugsstelle Kontakt aufzunehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Expertenteam

 

 

Möchten Sie einen Beitrag zum oben genannten Thema schreiben oder eine neue Frage stellen? Dann melden Sie sich bitte im exklusiven Bereich an.

Druckversion zur Übersicht

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.