AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Expertenforum

textpic_02
© Squaredpixels / iStockphoto

Das Expertenforum bietet Ihnen die Möglichkeit AOK-Experten Fragen zu Themen der Sozial­versicherung zu stellen: Die Expertenantwort erfolgt schnellstmöglich – spätestens nach 24 Stunden. Ihre Antworten zu Fragen an Wochenenden und Feiertagen erhalten Sie am nächsten Werktag. Darüber hinaus bietet Ihnen das Expertenforum ebenso die Möglichkeit in den Dialog mit anderen Usern zu treten.

Beiträge insgesamt: 2
Beiträge 1 bis 2
  • 1

Autor des Beitrags:

Lieschen Müller

erstellt am:

15.05.2019

Thema:

EU Bürger zur Probearbeit

Guten Tag,

 

es soll ein EU Bürger zum Probearbeiten für zwei Wochen beschäftigt werden. Er ist in seinem Heimatland beschäftigt und versichert. Wie ist dieser Arbeitnehmer sozialversicherungsrechtlich zu behandeln? Es handelt sich nicht um eine Entsendung?

 

Vielen Dank vorab

L. Müller

Autor des Beitrags:

Ihr Expertenteam

erstellt am:

15.05.2019

Thema:

Re: EU Bürger zur Probearbeit

Guten Tag,

im Sinne der Sozialversicherung ist vordergründig ist zu klären, ob es sich um ein „Probearbeitsverhältnis“ oder um ein „Einfühlungsverhältnis“ handelt.

 

Eine Beschäftigung, auch wenn sie im Rahmen eines Probearbeitsverhältnisses ausgeübt wird, begründet dann Sozialversicherungspflicht, wenn insbesondere Zeit, Dauer, Ort und Art der Arbeitsausführung konkret bestimmt wird, die betreffende Person sich diesen Weisungen tatsächlich zu unterwerfen hat und grundsätzlich ein Anspruch auf Arbeitsentgelt besteht; ob Arbeitsentgelt tatsächlich gezahlt wird, ist ohne Belang.

 

Bei den so genannten Einfühlungsverhältnissen wird dem Arbeitnehmer die Möglichkeit gegeben, die betrieblichen Gegebenheiten kennen zu lernen. Soweit dabei keine tatsächliche Arbeitsleistung erbracht wird, unterliegt ein solches Einfühlungsverhältnis nicht der Beitragspflicht in der Sozialversicherung und es sind auch keine Meldungen zu übermitteln.

 

Aus Gründen der Rechtssicherheit empfehlen wir Ihnen unter Angabe der getroffenen Vereinbarungen eine versicherungsrechtliche Beurteilung durch die zuständige Krankenkasse vornehmen zu lassen. Diese ist dann ggf. auch bei der Beurteilung der Auswirkungen des parallel bestehenden Beschäftigungs- und Versicherungsverhältnisses im Ausland behilflich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Expertenteam

 

Möchten Sie einen Beitrag zum oben genannten Thema schreiben oder eine neue Frage stellen? Dann melden Sie sich bitte im exklusiven Bereich an.

Druckversion zur Übersicht

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

PRO online

Datenbank Pro online

Die Personalrechts-Datenbank für das Sozial-, Arbeits- und Steuerrecht.

AOK-Firmenservice

© AOK
Mann und Frau im Gespräch

Die AOK hilft Ihnen im Arbeitsalltag mit Expertenwissen, Praxishilfen und mehr.