AOK Logo
AOK
Wählen Sie Ihre AOK
Baden-Württemberg Bayern Bremen-Bremerhaven Hssen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Berlin Brandenburg Schleswig-Holstein Westfalen-Lippe Thüringen Sachsen Rheinland-Pfalz Saarland HamburgRheinland Sachsen-Anhalt
Willkommen bei Ihrer AOK für Unternehmen
Schrift anpassen: A-AA+

Pfadnavigation

Hauptinhalt

Fristenkalender

© conejota / Fotolia
Fristenrechner

Der AOK-Fristenkalender (oder auch Fristenrechner) ist ein unentbehrliches Hilfsmittel in der Personalarbeit- und der Gehaltsabrechnung. Fristen aus den Bereichen Mutterschutz, Elternzeit, Entgeltfortzahlung, Krankengeld und aus dem Melderecht errechnet der Fristenkalender für Sie prompt und zuverlässig.

Der Fristenkalender Ihrer AOK gibt Ihnen unter anderem Antwort auf folgende Fragen:

  • Wann beginnt die Schutzfrist für eine schwangere Mitarbeiterin?
  • Wann muss die Entgeltbescheinigung für die Berechnung des Krankengeldes bei der Krankenkasse eingereicht werden?
  • Wann muss eine versicherungspflichtige Beschäftigung an- beziehungsweise abgemeldet werden?

Wie funktioniert der Fristenkalender?

Die Funktion ist ganz einfach. Sie wählen lediglich den Ereignistag in dem Fristenkalender aus. Auf einen Blick erhalten Sie die relevanten Fristen und – mit einem Klick auf die entsprechende Frist – eine detaillierte Beschreibung.

Bitte beachten Sie:
Der Fristenkalender berechnet Fristen ohne Ereignistag. Die Dauer der jeweiligen Frist wird also dem Ereignistag hinzugerechnet. 

Ereignistag

Ist für den Anfang einer Frist ein in den Tag fallendes Ereignis maßgebend, so wird bei der Fristenberechnung der Tag nicht mitgerechnet, in den dieses Ereignis fällt. So beginnt  zum Beispiel die Entgeltfortzahlung erst am Tag nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit (=Ereignis), wenn am Ereignistag noch teilweise Arbeitsentgelt erzielt wurde. Ist hingegen der Beginn eines Tages der für den Anfang einer Frist maßgebende Zeitpunkt, so wird dieser Tag bei der Berechnung der Frist mitgerechnet. Das ist der Fall, wenn der arbeitsunfähige Arbeitnehmer am betreffenden Tag die Arbeit gar nicht aufnimmt.

Das bedeutet für die Berechnung der Entgeltfortzahlungs-Fristen zum Ereignistag:

  • Die Arbeitsunfähigkeit ist bereits vor Beginn der Arbeit eingetreten: Ereignistag ist der Tag vor dem 1. Arbeitsunfähigkeitstag
  • Der Arbeitnehmer hat am ersten Tag der Arbeitsunfähigkeit noch gearbeitet: Ereignistag entspricht dem 1. Arbeitsunfähigkeitstag

So benutzen Sie den Fristenrechner:
Bitte klicken Sie im Kalender den Tag an, für den die Fristen berechnet werden sollen. Das aktuelle Datum ist jeweils voreingestellt.

1. Ereignistag einstellen

Monat und Jahr auswählen und
dann den Tag anklicken

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234

Alle Angaben ohne Gewähr

2. Relevante Fristen anklicken

tipp1 8 Wochen: Donnerstag 30.11.2017
tipp2 7 Wochen: Donnerstag 07.12.2017
tipp3 6 Wochen: Donnerstag 14.12.2017
tipp11 1 Woche: Donnerstag 01.02.2018
tipp12 2 Wochen: Donnerstag 08.02.2018
tipp13 3 Wochen: Donnerstag 15.02.2018
tipp14 4 Wochen: Donnerstag 22.02.2018
tipp15 6 Wochen: Donnerstag 08.03.2018
tipp16 8 Wochen: Donnerstag 22.03.2018
tipp17 12 Wochen: Donnerstag 19.04.2018
tipp18 78 Wochen: Mittwoch 24.07.2019

3. Beschreibung der jeweiligen Frist

Wählen Sie bitte eine Frist aus, um hier die passende Beschreibung zu erhalten.

Marginalinhalt

Mitglied werden!

Welcome to AOK

Ihre AOK vor Ort

gesundes unternehmen

Titelmotiv gesundes unternehmen 2/2018

Das Firmenkunden-Magazin der AOK.

sv.net

Logo sv.net

Meldungen und Beitrags­nachweise einfach erstellen.